Der frisch gebackene 100-m-Weltmeister Yohan Blake hat seine Teilnahme am Berliner Sportfest Istaf am 11. September zugesagt.

Schon vor der WM im südkoreanischen Daegu hatten die Veranstalter Kontakt zum Jamaikaner aufgenommen.

Durch den WM-Triumph von Blake in 9,92 Sekunden, der auch durch das Aus nach Fehlstart von Landsmann und Superstar Usain Bolt möglich wurde, müssen die Veranstalter etwas Honorar drauflegen.

"Aber das ist es uns wert", sagte Geschäftsführer Martin Seeber.

Blakes Bestleistung liegt bei 9,89 Sekunden und ist nahe dran am Rekord des Sportfestes von 9,86, den die Superstars Maurice Greene (2000) und Asafa Powell (2006) gemeinsam halten.

Der neue Champion ließ über sein Management ausrichten, dass er den Istaf-Rekord angreifen werde. "Ich kann nach meinem Erfolg von Daegu ganz befreit laufen", so Blake.

Bei den Frauen wird die Russin Anastasia Kapatschinskaja dabei sein. Sie gewann am Montag über 400 m WM-Bronze in 50,24 Sekunden. Zur 90.

Austragung des Leichtathletik-Events werden 50.000 Zuschauer im Berliner Olympiastadion erwartet. Bislang sind 45.000 Karten verkauft.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel