Der WM-Dritte Raul Spank hat sich ins Hochsprung-Finale bei der Leichtathletik-WM in Daegu gezittert.

Dagegen war für Eike Onnen bereits in der Qualifikation Endstation. Beide Deutschen überquerten 2,28 m, doch während Spank ohne Fehlversuch blieb, schaffte Onnen die 2,25 und die 2,28 jeweils erst im zweiten Versuch. Das gab letztendlich den Ausschlag.

"Das waren zehn Minuten meines Lebens, die ich so nicht noch einmal erleben möchte. Ich habe die nötige Ernsthaftigkeit und Konzentration vermissen lassen", sagte Spank. Der Dresdner war im dritten Versuch nur hauchdünn an 2,31 m gescheitert und musste hilflos abwarten, was die Konkurrenz macht.

Zehn Springer meisterten die Qualifikationshöhe von 2,31 m, Spank rutschte auf dem geteilten elften Platz ins Finale (Donnerstag, 12.10 Uhr MESZ). Onnen belegte Rang 15.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel