Vize-Weltmeisterin Jennifer Oeser hat sich im Siebenkampf wieder eine Medaillenchance eröffnet.

Nach den Tränen des ersten Tages über die schwache Vorstellung rollte die Leverkusenerin bei der Leichtathletik-WM in Daegu durch ihre Speerwurf-Bestleistung von 51,30 m das Feld von hinten auf. Sie lag nach sechs Diszplinen mit 5613 Punkten als Dritte auf einem Podestplatz.

Lilli Schwarzkopf (Rhein-Wied) war nach 49,69 m Neunte (5432) und Julia Mächtig (Neubrandenburg) nach 43,74 m 17. (5232). Die Russin Tatjana Tschernowa hatte das Duell um Gold nach ihrem 52,95-m-Speerwurf praktisch schon gewonnen. Sie lag vor den 800 Metern mit 5887 Punkten klar vor der britschen Titelverteidigerin Jennifer Ennis (5754).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel