Der Olympiazweite Björn Otto hat zum Abschluss der Drake Relays der Leichtathleten in Des Moines seinen zweiten Erfolg gegen Olympiasieger Renaud Lavillenie innerhalb von drei Tagen gefeiert und zugleich die Norm für die WM in Moskau (10. bis 18. August) geknackt.

Der Kölner Stabhochspringer siegte am Samstag im US-Bundesstaat Iowa unter freiem Himmel mit 5,70 m vor Ex-Weltmeister Brad Walker (USA/5,60) sowie den höhengleichen Lavillenie und Steven Lewis (Großbritannien/beide 5,50).

Erst am Mittwoch hatte Otto im überdachten Jordan Creek Town Center in Des Moines seinen Dauerrivalen Lavillenie mit 5,80 m besiegt.

Bestens aufgelegt präsentierte sich bei den Drake Relays auch Kugelstoßer Reese Hoffa (USA). Der Weltmeister von 2007 siegte mit der Jahres-Weltbestweite von 21,71 m vor Hallenweltmeister Ryan Whiting (USA/21,37) und steigerte seine bisherige Bestmarke im WM-Jahr um 38 Zentimeter.

Insgesamt gelangen Hoffa vier Stöße über 21 m, wodurch er auch ein deutliches Signal an Weltmeister David Storl (Chemnitz) sendete.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel