Krisztian Pars war mit seiner Jahres-Weltbestmarke von 80,52 m der überragende Athlet beim Warschauer Memorial zum Gedenken an die verstorbene polnische Hammerwerferin Kamila Skolimowska.

Viele internationale Stars, darunter auch Polens Kugelstoß-Olympiasieger Tomasz Majewski, hatten vor dem Wettkampf das Grab der Olympiasiegerin von Sydney 2000 besucht, die nur 26 Jahre alt wurde. Sie war im Trainingslager an einer Lungenembolie gestorben.

Den Frauen-Hammerwurf gewann die slowakische Olympiafinalistin Martina Hrasnova mit 72,10 m.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel