Deutschlands größte Goldhoffnung bei den Weltmeisterschaften in Berlin, Irina Mikitenko, hat die neu vermessene Marathonstrecke gelobt.

Zum 10-km-Rundkurs meinte die zweimalige London-Siegerin: "Die Strecke ist flach und schnell, was mir als Läuferin mit Erfahrung auf kürzeren Strecken natürlich sehr entgegen kommt."

Nach Vermessung der Strecke durch den IAAF-Experten Hugh Jones stellte Heinrich Clausen, Geschäftsführer des WM-Organisationskomitees, erfreut fest: "Die Überprüfungen haben eine Abweichung von drei Metern ergeben."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel