Paul Tergat muss knapp sechs Jahre nach seinem Marathon-Weltrekord in Berlin am kommenden Sonntag auf einen Start in der Hauptstadt verzichten. Nach einem Sturz beim Training in der kenianischen Heimat gab ihm der Arzt wegen einer Muskelverhärtung Startverbot.

"Es ist schade, ich war in guter Form und hatte mich sehr auf Berlin gefreut", sagte der 39-Jährige auf einer Pressekonferenz in Berlin.

Tergat wollte die 25-km-Bestmarke seines Landsmannes Paul Malakwen Kosgei angreifen, der 2004 an gleicher Stelle 1:12:45 Stunden erzielt hatte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel