Der südafrikanische Prothesensprinter Oscar Pistorius eröffnet am Sonntag in Manchester die Jagd nach einem Ticket für die WM in Berlin.

Nachdem er im Februar bei einem Schnellbootunfall glimpflich davongekommen war, will er nun die B-Norm für die WM unterbieten (45,95 Sekunden). Bislang steht seine Bestleistung bei 46,23.

"Wir arbeiten hart für Berlin. Ich hoffe, ich kann meine Zeit noch ein bisschen drücken", sagt der 22-Jährige, der unter anderem an zwei Golden-League-Meetings teilnehmen will.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel