Der südafrikanische Prothesensprinter Oscar Pistorius war bei seiner Saisoneröffnung über 400 m noch weit weg von der erträumten Norm für die Leichtathletik-WM in Berlin (15. bis 23. August).

In 50,28 Sekunden fehlten ihm beim Paralympic-Weltcup in Manchester über vier Sekunden zu den geforderten 45,95. Seine Bestleistung steht bei 46,23.

Die größte Chance auf die Norm hat der 22-Jährige bei den Golden-League-Meetings in Oslo (3. Juli) und Rom (10. Juli). Neben dem Einzelstart über 400 m könnte er auch in der Staffel zum Einsatz kommen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel