Tyson Gay hat Jamaikas Weltrekordler Usain Bolt durch seinen 19,58-Sprint im 200-m-Lauf von New York den Fehde-Handschuh hingeworfen.

Der Dreifach-Weltmeister schürte die Hoffnung auf ein hochkarätiges Giganten-Duell bei der Berliner WM mit Dreifach-Olympiasieger Usain Bolt. Nur der Weltrekordler aus Jamaika (19,30) und Vorgänger Michael Johnson (19,32) waren jemals schneller.

"19,5 Sekunden waren ein Ziel, das ich hatte. Ich wollte auf meinen Start und auf meine Reaktion achten. Dann bin ich einfach gelaufen wie um mein Leben", meinte Gay.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel