Weitsprung-Coach Joachim Schulz, Trainer von Hallen-Europarekordler Sebastian Bayer, hat in der DDR Dopingmittel an Leichtathleten gegeben und sie im Selbstversuch auch ausprobiert. Schulz bestätigte einen Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

"Ich war in das Dopingsystem eingebunden. 1990 habe ich das Thema für mich aber ad acta gelegt", sagte er.

Schulz erklärte, er sei als Trainer bei Turbine Erfurt vor der Wende "logischerweise" mit Doping in Berührung gekommen.

"Ich habe es auch verabreicht", berichtete der 54-Jährige.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel