Der ehemalige WADA-Chef Dick Pound ist Ex-Doper Dwain Chambers zur Seite gesprungen und hat sich für dessen Start bei den Sommerspielen 2012 in London ausgesprochen.

"Er hat seine Strafe verbüßt", sagte Pound dem Internetportal "Insidethegames.com". "Wenn das Urteil laut Welt-Anti-Doping-Code zwei Jahre waren und Großbritannien den WADA-Code konsequent umsetzt, ist dies die einzig zulässige Strafe."

Chambers darf wie alle anderen ehemaligen Dopingsünder nach einer Regel des Britischen NOK nicht mehr bei Olympia starten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel