Das Berliner Leichtathletik-Sportfest ISTAF wird erwartungsgemäß nächstes Jahr nicht zur neu geschaffenen Diamond League gehören. Die ISTAF-Gesellschafter Gerhard Janetzky und Werner Gegenbauer verkündeten ihren Verzicht auf die ab 2010 eingeführte Meetingserie.

Sie bedankten sich bei IAAF-Präsident Lamine Diack für die jahrelange Unterstützung beim größten deutschen Meeting.

Wie es konkret mit dem ISTAF weitergeht, blieb offen. Im Raum steht ein Umzug vom Olympiastadion in den 25.000 Zuschauern fassenden, wesentlich kleineren Jahnsportpark.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel