Die für die Premiere der Team-EM in Portugal vorgesehenen Regeln lösen bei den deutschen Athleten geteilte Reaktionen aus.

Bei Werfern, Weit- und Dreispringern scheiden nach 2 Versuchen 6 Starter aus, nach 3 Versuchen 2 weitere, so dass es zu einem Vierer-Finale kommt.

"Ich finde, das ist nicht vermittelbar", so Kugelstoßerin Nadine Kleinert.

Im Hoch- und Stabhochsprung sind 4 Fehlversuche erlaubt, was die deutsche Hochsprung-Rekordlerin Ariane Friedrich mit Spannung erwartet: "Endlich mal was Neues. Mir kommt es entgegen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel