Die WM in Berlin vom 15. bis 23. August wird wohl endgültig ohne Chinas 110-m-Hürdenstar Liu Xiang stattfinden.

Trainer Sun Haiping erklärte in Peking, der Ende 2008 an der Achillessehne operierte Olympiasieger von Athen 2004 werde frühestens im September wieder starten. Erst Ende Juni wolle Liu, der noch immer nicht in Spikes trainieren kann, wieder ins normale Training einsteigen.

Liu, der bei Olympia in Peking den Vorlauf verletzt abgebrochen und damit kollektive Trauer im Gastgeberland ausgelöst hatte, war Anfang Dezember operiert worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel