Die deutschen Leichtathleten haben aus Sicht von DLV-Sportdirektor Jürgen Mallow international einen gravierenden Wettbewerbsnachteil.

Das deutsche Fördermodell sei im Vergleich zu idealen Strukturen bei etwa 70 Prozent, sagte der 64-Jährige acht Wochen vor der WM in Berlin (15. bis 23. August) dem "Focus".

"Ohne das zweifellos überragende Engagement und das Know-how unserer Trainer hätten wir jedenfalls keine Chance, uns unter den besten zwölf Nationen zu behaupten", sagte Mallow, der nach den Titelkämpfen altersbedingt aus dem Amt scheidet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel