Die Athleten fordern die Abschaffung einiger Neuerungen, doch Hansjörg Wirz zeigt sich als Präsident des Europäischen Leichtathletik-Verbandes EAA mit der Premiere der neuen Regeln bei der Team-EM im portugiesischen Leiria zufrieden: "Es war viel spannender als früher."

"Ich bin überzeugt, dass wir in die richtige Richtung gehen. Wir wollen die Leichtathletik damit nicht zerstören, sondern in eine sichere Zukunft führen", so der Schweizer.

Während die Athleten für die Regeln mit weniger Fehlversuchen in Würfen und Sprüngen sowie Ausscheidungsrennen auf den Langstrecken wenig Verständnis haben, will Wirz an den Änderungen festhalten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel