Die Fünfkampf-Europameisterschaften in Leipzig schlossen am Dienstag mit einer durchwachsenen Bilanz ab. Vor allem das Debakel von Olympiasiegerin Lena Schöneborn drückte auf die Stimmung.

"Wenn man zu Hause antritt, dann hofft man natürlich auf Medaillen, um die Sportart populärer zu machen", sagte Klaus Schormann, Weltverbandschef und Präsident des Deutschen Verbandes für Modernen Fünfkampf (DVMF).

Schormanns Ärger über das sportliche Abschneiden hielt sich aber in Grenzen, denn das von ihm forcierte Combined Event war erfolgreich.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel