Kugelstoßerin Nadine Kleinert wurde bei den 109. Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Ulm mit dem Rudolf-Harbig-Gedächtnispreis ausgezeichnet, der höchsten Ehrung für aktive Athleten.

Die 33-jährige Magdeburgerin gewann acht internationale Medaillen, darunter jeweils Silber bei Olympia 2004, der WM 1999 und 2001 sowie der Hallen-WM 2006.

Die Sportsoldatin verpasste in Ulm nur um wenige Zentimeter ihren fünften deutschen Meistertitel. Mit 19,00 Metern unterlag sie knapp der Wattenscheiderin Denise Hinrichs (19,06).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel