Der umstrittene ehemalige Dopingsünder Dwain Chambers kassierte bei den britischen Meisterschaften eine überraschende Niederlage.

Chambers verlor das 100-m-Finale im Gegenwind von Birmingham (1,8 m/s) in 10,22 Sekunden gegen den 10,05 laufenden Simeon Williamson.

Auf den WM-Start in Berlin (15. bis 23. August) kann er aber auf Grund seiner Vorleistungen trotzdem hoffen.

Schwach präsentierte sich auch 400-m-Olympiasiegerin Christine Ohuruogu. Ihre 51,26 Sekunden sind weit hinter der Jahres-Weltbestzeit von Sanya Richards (USA/49,23).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel