Die Olympiadritte Christina Obergföll hat die fehlende Werbung für die WM in Berlin (15.-23. August) kritisiert.

Vor allem bemängelt sie ähnlich wie zuvor Weitsprung-Hallen-Europarekordler Sebastian Bayer, dass die als "Gesichter der WM" ausgesuchten Spitzenathleten zu wenig in Werbemaßnahmen eingebunden würden.

So habe Obergföll erst im Nachhinein erfahren, dass der Truck, der für die WM Werbung machen soll auch in Kralsruhe Station gemacht hat.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel