Berlin bereitet sich mit Blick auf die Leichtathletik-WM auf eine erhöhte Ansteckungsgefahr mit der Schweinegrippe vor.

"Sicherlich wird der eine oder andere das Virus mitbringen, Menschenmassen begünstigen eine Verbreitung", so Jörg Hofmann, Leiter der Virusdiagnostik an der Charite, im "Berliner Tagesspiegel". Deshalb würden derzeit die Laborkapazitäten erhöht.

Hofmann geht in der Zeit vom 15. bis 23. August von einem erhöhten Probenaufkommen und mehr bestätigten Fällen aus. Deshalb sei das Grippemittel Tamiflu auf Vorrat angeschafft worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel