Anna Alminowa erzielte bereits im 800-m-Vorlauf der russischen Meisterschaften in Cheboksary Welt-Jahresbestzeit von 1:57,86 Minuten.

Ebenfalls schon im 400-m-Halbfinale lief Antonia Kriwoschapka in 49,29 Sekunden die zweitbeste Zeit des Jahres in der Welt.

Gleiches schaffte in 9:13,8 Minuten Julia Sarudnewa über 3000 m Hindernis. Hinter ihr qualifizierte sich auch Jelena Sidorschenkowa (9:22,15) für die WM in Berlin (15. bis 23. August). Über 10.000 m lief Lilja Schobuchowa Europa-Jahresbestzeit in 30:30, 93 Minuten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel