Nils Schumann beendet laut "Thüringer Allgemeine" seine Karriere.

Der 31-Jährige hatte nach verschiedenen gesundheitlichen Rückschlägen vergeblich versucht, sich für die WM in Berlin zu qualifizieren.

"Irgendwann muss man Realist sein und sich neue Ziele stellen", so der 800-Meter-Olympiasieger von 2000. Nur 90 Prozent Fitness würden nicht reichen. Nach einer Stirnhöhlenvereiterung sei er nicht mehr in Fahrt gekommen.

"Und ich gestehe, dass es mir von Mal zu Mal schwerer fiel, solche gesundheitlichen Rückschläge wegzustecken", so Schumann.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel