Der Weltverband IAAF hat das größte Dopingtestprogramm der Leichtathletik-Geschichte für die WM in Berlin (15. bis 23. August) angekündigt.

Mehr als 1000 Proben sollen vor und während der Veranstaltung genommen werden. "Ich würde gern die Aufmerksamkeit auf die große Anzahl ehrenhafter Athleten lenken, die bei dieser WM antreten", sagte IAAF-Präsident Lamine Diack.

Die Urin- und Blutproben sollen aufbewahrt werden, um sie zu einem späteren Zeitpunkt mit neuen Nachweismethoden untersuchen zu können.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel