Tyson Gay kritisiert die neue Fehlstart-Regel mit sofortiger Disqualifikation.

"Ich bin überhaupt nicht glücklich mit dieser Entscheidung. Ich bin auch nur ein Mensch mit Nerven", sagte der US-Sprinter, der dem Verband Profit-Gier vorwirft. "Warum das Ganze? Leute haben mir erzählt wegen der TV-Zeiten. Aber ich mache das ganze Training doch nicht fürs Fernsehen."

"Jeder wird am Start denken: Wenn ich jetzt zucke, bin ich draußen. Es wird viele mental beeinflussen", prpophezeit der 27-jährige Dreifach-Weltmeister langsamere Zeiten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel