Im Schatten der großen Stars um Dreifach-Olympiasieger Usain Bolt und Dreifach-Weltmeister Tyson Gay gehen auch drei deutsche Sprinter bei der WM in Berlin über 100 Meter an den Start.

Doch weder der deutsche Meister Tobias Unger noch Stefan Schwab und Martin Keller haben reelle Chancen auf das Finale.

"Ich will an meine Zeit aus Ulm heranlaufen", sagte Unger, der bei der DM vor einem Monat trotz heftigen Gegenwinds in 10,18 Sekunden zur persönlichen Saisonbestleistung gelaufen war. Für den 30-Jährigen ist es bereits die vierte WM-Teilnahme.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel