Nach Ablauf ihrer zweijährigen Doping-Sperre Ende Mai 2011 bleibt der neuseeländischen Marathonläuferin Liza Hunter-Galvan eine dritte Olympia-Teilnahme 2012 in London verwehrt.

Neuseelands NOK verkündete, dass ein Athlet nach einem Dopingvergehen nicht mehr für Olympia nominiert werden darf.

Für die 40 Jahre alte Olympia-Teilnehmerin von 2004 und 2008, die durch eine Trainingskontrolle in ihrer Wahlheimat USA überführt worden war und bei ihrer Anhörung EPO-Missbrauch eingestanden hatte, ist dies vermutlich das Ende ihrer Karriere.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel