Beim Comeback des chinesischen Hürdensprinters Liu Xiang haben Tyson Gay und US-Sprintkollegin Carmelita Jeter in Shanghai für die Highlights des Golden Grand Prix gesorgt.

Gay wirbelte die 100 m bei einem gerade noch zulässigen Schub von 2,0 m pro Sekunde in der US-Rekordzeit von 9,69 Sekunden herunter.

Zweitschnellste 100-m-Läuferin aller Zeiten ist seit Sonntag Carmelita Jeter. Die WM-Dritte erzielte 10,64 Sekunden. Nur Landsfrau Florence Griffith-Joyner war in 10,49, 10,61 und 10,62 Sekunden jemals schneller als Jeter.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel