Südkorea bietet seinen Sportlern 2011 in Daegu die höchsten Prämien, die seit Einführung der Leichtathletik-WM 1983 in Helsinki weltweit für Medaillen gezahlt wurden.

Der Nationale Leichtathletik-Verband und das Ministerium für Kultur, Sport und Tourismus offerieren Südkoreanern bei der Heim-WM 2011 eine Million Won (rund 576.000 Euro) für Gold, 288.000 Euro für Silber und 144.000 für Bronze. Trainer der Athleten sollen jeweils die Hälfte der Summe erhalten.

Die Medaillenchancen des kommenden WM-Gastgebers sind indes relativ gering.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel