Mit Streckenrekord hat Gilbert Kirwa die 28. Auflage des Frankfurt-Marathons gewonnen und Kenia den achten Triumph in Folge am Main beschert.

Der 24 Jahre alte Wien-Sieger benötigte für die 42,195 Meter lange Strecke 2:06:14 Stunden und blieb 67 Sekunden unter der alten Bestmarke von 2008. Kirwa sicherte sich neben dem Preisgeld von 15.000 Euro eine Rekordprämie von 75.000 Euro.

Vorjahressieger Robert Cheruiyot musste seinen Landsmann Kirwa vier Kilometer vor dem Ziel ziehen lassen und landete in 2:06:23 Stunden auf dem zweiten Platz.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel