Südafrikas Leichtathletik-Verbandspräsident Leonard Chuene ist wegen seiner umstrittenen Rolle im Fall Caster Semenya suspendiert worden.

Das Nationale Olympische Komitee des Landes begründete die Maßnahme damit, dass Chuene über seine Rolle bei dem Geschlechtstest der 800-Meter-Weltmeisterin nicht die Wahrheit gesagt habe.

Die Suspendierung soll bis zur Aufklärung des Falles durch die Kommission aufrechterhalten werden.

Erst mit Verzögerung hatte Chuene hatte nach dem WM-Sieg von Semenya eingeräumt, dass sein Verband schon vor der WM einen Geschlechtstest bei Semenya angeordnet hatte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel