Der Anwalt von Caster Semenya hat Berichte über eine Millionenklage heftig zurückgewiesen.

"Das ist absoluter Quatsch", sagte Rechtsanwalt Greg Nott der "Press Association": "Wir haben uns in keinster Weise in dieser Richtung geäußert."

"insidethegames.biz" hatte berichtet, dass Semenya 120 Millionen Dollar vom Leichtathletik-Weltverband IAAF sowie 18 Millionen Dollar vom südafrikanischen Verband einklagen wolle, weil ihr Leben zerstört worden sei.

Während der WM in Berlin war durchgesickert, dass es Zweifel an Semenyas Geschlecht gebe.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel