Die griechischen Dopingsünder Anastasios Gousis und Fani Halkia gehen in ihren Verfahren vor der einheimischen Justiz in die Offensive.

Nach Angaben eines Gerichtssprechers hat Gousis bei seiner Vernehmung durch die Staatsanwaltschaft die Erstattung einer Anzeige gegen Unbekannt durch beide Athleten wegen versuchten Totschlags bekannt gegeben.

Der 200-m-Sprinter, der kurz vor Olympia positiv auf das anabole Steroid Methyltrienolon getestet worden war, behauptet, die Substanz hinterlistig verabreicht bekommen zu haben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel