800-m-Weltmeisterin Caster Semenya darf weiter nicht bei internationalen Wettkämpfen starten.

Das verkündete am Donnerstag Südafrikas Leichtathletik-Verband ASA und machte damit die Hoffnungen der 19-Jährigen, die Geschlechtsmerkmale sowohl einer Frau als auch eines Mannes besitzen soll, auf ein baldiges Comeback zunichte.

"Wir können ihr die Starts erst erlauben, wenn der Weltverband IAAF für Aufklärung sorgt und die Ergebnisse des Geschlechtstests veröffentlicht", teilte ASA-Sprecher Ray Mali mit.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel