Mit dem Siegsprung über 1,95 m hatte die WM-Dritte Ariane Friedrich am Samstag im tschechischen Hustopece einen starken Einstieg in die Leichtathletik-Hallensaison 2010.

Ebenso wie sie setzte sich der Russe Iwan Uchow, der 2009 in Turin wie die Frankfurterin EM-Gold in der Halle gewonnen hatte, mit 2,37 m an die Spitze der Weltrangliste.

Der 23-Jährige, der vor elf Monaten als elfter Hochspringer der Welt 2,40 m überquert hatte, scheiterte dann dreimal an 2,41 m.

"Ich wusste nicht genau, wie ich mich einzuschätzen hatte vor dem Wettkampf. Ich denke, ich kann hoch springen in den nächsten Meetings", meinte Ariane Friedrich, die auf Anhieb die Norm (1,92 m) für die Hallen-WM im März in Doha/Katar schaffte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel