Lord Sebastian Coe soll bereits im kommenden Jahr bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Daegu/Südkorea zum Präsidenten des Weltverbandes IAAF gewählt werden.

Diesen Plan forcieren laut der englischen Zeitung Daily Mail führende europäische Leichtathletik-Verbände angesichts der seit Jahren bestehenden Unzufriedenheit mit Amtsinhaber Lamine Diack (Senegal).

Während der zweimalige Mittelstrecken-Olympiasieger und Ex-Weltrekordler Coe als IAAF-Vizepräsident jeden Kommentar verweigert, beruft sich das Blatt auf Coe nahestehende Personen.

Coe sagte lediglich, es gebe noch keine Äußerung von Diack, ob er erneut antreten wolle.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel