Das Schiedsgericht des niederländischen Sports hat den 3000-m-Hindernis-Europarekordler Simon Vroemen vom Doping-Vorwurf freigesprochen.

Nach Auffassung des Nationalen Sportrechts-Instituts der Niederlande ist das vom Internationalen Olympischen Komitee akkreditierte Labor in Köln angeblich nicht dem internationalen Standard gefolgt.

"Wir folgen bei jeder Analyse den internationalen Standards. Darüber hinaus darf ich keinen Kommentar abgeben. Es handelt sich um ein laufendes Verfahren", erklärte dazu Prof. Wilhelm Schänzer, Leiter des Instituts für Biochemie an der Deutschen Sporthochschule in Köln.

Vroemen war 2008 nach seiner Weltklassezeit von 8:12,50 Minuten in Cottbus bei einer von ihm selbst gewünschten Dopingkontrolle in den Niederlanden positiv auf das anabole Steroid Metandienon getestet und vor Olympia in Peking gesperrt worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel