Weitspringer Christian Reif und Stabhochspringer Malte Mohr haben sich ihre ersten deutschen Meistertitel in der Halle geholt.

Bei den Titelkämpfen in Karlsruhe setzte sich Reif mit der deutschen Jahres-Bestleistung von 8,10 m durch, die zugleich die Norm für die Hallen-WM in zwei Wochen in Doha/Katar (12. bis 14. März) bedeuteten. Mohr genügten seine im ersten Versuch übersprungenen 5,70 m zum Sieg.

Reif, den eine längere Verletzungspause im vergangenen Jahr die WM-Teilnahme gekostet hatte, gewann vor Christoph Stolz (7,84 m) und Nils Winter (7,64). Der deutsche Meister von 2007 blieb bei seinem Siegsprung im fünften Versuch nur neun Zentimeter hinter seiner persönlichen Bestleistung von der WM 2007 in Osaka.

Zweiter im Stabhochsprung wurde der letztjährige WM-Siebte Alexander Straub, der wie Mohr 5,70 m überquerte. Platz drei sicherte sich Raphael Holzdeppe (5,65 m) vor dem früheren Hallen-Weltmeister Tim Lobinger.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel