Mit einem Weltrekord in der 4x800-m-Staffel hat die Auswahl der russischen Langsprinterinnen das Highlight bei den nationalen Hallen-Meisterschaften in Moskau gesetzt.

Das Team mit Tatjana Andrianowa, Oksana Spasowkodskaja, Jelena Kofanowa und Jewgenia Zinurowa steigerte in 8:12,41 Minuten die ebenfalls von einem russischen Quartett erzielte Bestmarke aus dem Jahr 2007 (8:18,54) um mehr als sechs Sekunden.

Es war der erste Weltrekord des Jahres in einer offiziellen Disziplin des Weltverbandes IAAF. Einen starken Eindruck hinterließen auch die russischen Dreispringerinnen, die gleich reihenweise mit Weltklasse-Sprüngen aufwarteten.

Der Sieg ging an Hallen-Europameisterin Anastasia Potapowa mit 14,44 m vor den weitengleichen Nadeschda Alekina und Anni Piatik (beide 14,43). Natalia Kutakowa wurde trotz guter 14,42 m nur Vierte.

Für den Höhepunkt der italienischen Hallen-Meisterschaften sorgte Dreispringer Fabrizio Donato. Der Hallen-Europameister von Turin setzte sich mit seinem Siegsprung von 17,39 m an die Spitze der Jahres-Weltbestenliste.

Gleiches gelang in Frankreich dem WM-Dritten im Stabhochsprung, Renaud Lavillenie, der mit 5,85 m den deutschen Hallenmeister Malte Mohr (5,83) an der Spitze der Weltbestenliste ablöste.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel