Stabhochsprung-Olympiasiegerin Jelena Issinbajewa hat beim Leichtathletik-Meeting in Donezk die Verbesserung ihres eigenen Weltrekordes verpasst. Bei ihrem zweiten Start in der diesjährigen Hallensaison scheiterte sie dreimal an 5,01 m, womit sie die bisherige Bestmarke um einen Zentimeter verbessert hätte.

Es wäre gleichzeitig der siebte Weltrekord für sie in Donezk in Folge gewesen.

Dennoch siegte sie mit übersprungenen 4,85 m deutlich vor der Brasilianerin Fabiana Murer (4,70 m) und Monika Pyrek aus Polen (4,60 m). Für Issinbajewa war es der siebte Sieg in Serie in Donezk.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel