Mit einem totalen Erfolg für die Läufer-Nation Kenia endeten die Cross-Weltmeisterschaften der Leichtathleten im polnischen Bydgoszcz. Bei den Männern siegte Joseph Ebuya, bei den Frauen Emily Chebet.

Auch die beiden Juniorenrennen dominierten die Ostafrikaner. Für Kenias Männer ist es der erste Einzeltitel seit 1999, als Paul Tergat triumphiert hatte.

Auf der fünften und letzten Runde sicherte sich Joseph Ebuya Gold in 33:00 Minuten vor Tekelemariam Medhin aus Eritera, der sechs Sekunden zurücklag. Dritter wurde Moses Ndiema Kipsiro aus Uganda.

Nicht am Start waren Ausnahmeläufer Kenenisa Bekele (Äthiopien) und der neue Halbmarathon-Weltrekordler Zersenay Tadese (58:22 Minuten). Die beiden Cross-Dominatoren der letzten Jahre verzichteten auf einen Start in Polen.

Bei den Frauen siegte Emily Chebet mit nur einer Sekunde Vorsprung vor ihrer Landsfrau Linet Chepkwemoi Masai und Meselech Melkamu aus Äthiopien. Doppel-Olympiasiegerin Tirunesh Dibaba aus Äthiopien wurde nur Vierte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel