Streckenrekord bei den Männern, aber keine EM-Norm für Melanie Kraus - beim 8. Düsseldorf-Marathon gab es Licht und Schatten.

Der Pole Jaroslaw Musinschi gewann bei guten Bedingungen und Temperaturen von zwölf Grad in der Rekordzeit von 2:08:31 Stunden vor Andrey Toptun (Ukraine) und seinem Landsmann Pawel Ochal. Falk Cierpinski war auf Rang vier in 2:17:18 Stunden bester Deutscher. Inklusive der kurzen Strecken waren 13.000 Läufer am Start.

Kraus verpasste die Norm für die Europameisterschaft in Barcelona deutlich. Die 35-Jährige benötigte für die 42,195 km als Vierte 2:36:00 Stunden. Damit wird der Marathon bei der EM in Spanien (26. Juli bis 1. August) ohne deutsche Frauen über die Bühne gehen - auch, weil Melanie Kraus im Februar vier Wochen lang von einer Grippe geschwächt war. Den Sieg sicherte sich die Russin Natalija Wolgina in 2:30:47 Stunden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel