Die Sperre der US-Hammerwerferin Jessica Cosby ist von zwei Jahren auf vier Monate reduziert worden. Das teilte die Nationale Anti-Doping-Agentur der USA Usada mit.

Ein unabhängiges Schiedsgericht sah es als glaubhaft an, dass die WM-Siebte von Berlin das Mittel mit verbotenen Substanzen wegen ihrer Probleme beim Wasser lassen eingenommen habe und nicht, um ihre Leistungsfähigkeit zu steigern.

Cosby war 2009 positiv getestet worden und hatte gegen die von der Usada verhängte zweijährige Sperre Einspruch eingelegt. Sie hatte das Mittel nach eigenen Angaben von ihrer Mutter bekommen und dieses nach ihrer Rückkehr von der WM eingenommen.

Die dreimalige US-Meisterin Cosby erklärte, sie sei zu diesem Zeitpunkt depressiv gewesen, weil ihre Hochzeit abgesagt worden sei, sie ihren Trainer und auch ihren Trainer-Job verloren habe.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel