Der 99 Jahre alte Brite Fauja Singh hat beim 5. Europe Marathon Luxemburg den angepeilten Halbmarathon-Weltrekord in seiner Altersklasse "M90" verfehlt.

Singh lief 3:32:30 Stunden und war damit über elf Minuten langsamer als der schwedische Rekordhalter Wiktor Burgren (3:21:27).

Dennoch war der in London wohnhafte "Lauf-Opa" noch Stunden nach seinem Rennen ein gefragter Interview-Partner.Die Marathon-Sieger stellte Singh bei den Medien locker in den Schatten.

Das Frauenrennen gewann Gishu Mindaye aus Äthiopien mit Streckenrekord von 2:39:56 Stunden.

Männersieger Stanley Rono aus Kenia lief ebenfalls mäßige 2:19:13 Stunden.

Singh wiegt 52 Kilogramm, ist Vegetarier und fand als früherer Crossläufer nach 50 Jahren Laufpause erst mit 81 zurück zu diesem Sport.

Singh möchte als ältester Marathonläufer im Guinness-Buch der Rekorde geführt werden und damit den Griechen Dimitrion Yordanidis ablösen, der 1976 in Athen als 98-Jähriger nach 7:33 Stunden ins Ziel kam.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel