Der 65,95-m-Speerwurf von Christina Obergföll und der 8,22-m-Sprung von Christian Reif waren die deutschen Leichtathletik-Highlights an Pfingsten.

Die Olympiadritte setzte sich damit an Position vier der Weltrangliste 2010, Reif ist Fünfter.

"Ich bin super zufrieden. Ich habe mir heute 65 m vorgenommen, und es sind fast 66 geworden. Zudem habe ich sehr konstant geworfen", sagte die Offenburgerin.

Vor seiner neuen Bestmarke hatte Christian Reif, Fünfter der Hallen-WM, bereits im vierten Versuch mit 8,15 m die EM-Norm für Barcelona (27. Juli bis 1. August) um 15 Zentimeter übertroffen.

"Vor dem Wettkampf habe ich an eine solche Weite nicht gedacht. Aber als es dann so gut lief, hatte ich die 8,20 m schon im Kopf", sagte der 25 Jahre alte Ludwigshafener, dessen alte Bestmarke seit 2007 bei 8,19 m stand.

EM-Normen schafften an gleicher Stelle auch Weitspringerin Bianca Kappler (Rehlingen) mit 6,70 m und Hürdensprinter Jens Werrmann (Zweibrücken) in 13,51 und 13,56 Sekunden.

Über 100 m Hürden fehlten Nadine Hildebrand (Kornwestheim-Ludwigsburg) in 13, 02 zwei Hundertstelsekunden an der Norm. Christian Blum (Chemnitz) lief mit zu starkem Rückenwind (2,3 m) 10,19 Sekunden über 100 m.

Nach längerer Verletzungspause meldete sich der Leverkusener Stabhochspringer Tobias Scherbarth beim Stabhochsprung-Meeting in Engen mit der EM-Norm von 5,71 m zurück.

2009 musste der 24-Jährige wegen eines Mittelfußbruches auf die WM in Berlin verzichten.

Beim Saarbrücker Speerwerfer-Meeting schaffte Lokalmatador Matthias De Zordo mit 81,58 m erstmals die EM-Norm.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel