Der ehemalige dreimalige Sprintweltmeister Tyson Gay war offenbar jahrelang zu schnell für seinen Körper.

Das offenbarte der Amerikaner während der fünften Etappe der Diamond League in New York. Für den Spezialisten, den er konsultiert habe, sei das die einzige Erklärung für seine wiederkehrenden Verletzungen an Adduktoren, Knien und im Rückenbereich, sagte Gay der britischen Zeitung "The Guardian".

Der 27-Jährige, der mit 9,69 Sekunden über 100 m der zweitschnellste Läufer in der Geschichte ist, berichtete, dass er nach seiner Weltbestzeit über 200 Meter ohne Kurve im Mai in Manchester erneut Schmerzen verspürt habe.

Bei der Untersuchung wurden Bandscheibenprobleme diagnostiziert, die seine Beschwerden in den Oberschenkeln ausgelöst haben sollen: "Darunter leide ich bereits seit Jahren. Eine Ischias-Erkrankung, die meine Adduktoren reizt."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel