Vor ihrem geplanten Comeback geht die umstrittene 800-m-Weltmeisterin Caster Semenya für drei Wochen ins Trainingslager.

Das Leichtathletik-Camp wird organisiert von der Caster Semenya Sports Academy (CSSA) und besteht aus einer Gruppe von 30 Athleten, die bis 7. Juli zusammen trainieren. Dabei ist unter anderem auch Südafrikas 10.000-m-Meister Stephen Mokoka.

Weiter auf sich warten lässt die Entscheidung über den Status der 19-Jährigen, die weibliche und männliche Geschlechtsmerkmale besitzen soll. Erst nach Auswertung der Gutachten könnte die 800-m-Siegerin der WM von Berlin 2009 eine Starterlaubnis erhalten.

Sie hatte schon vor Wochen angekündigt, sie wolle am 24. Juni ihr Comeback im spanischen Saragossa geben. Sollte sie dort starten und die Norm erfüllen, könnte sie in das derzeit 57-köpfige Aufgebot ihres Landes für die Afrika-Meisterschaften vom 28. Juli bis 1. August in Kenias Hauptstadt Nairobi nachrücken.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel