Jamaikas 100-m-Olympiasiegerin Shelly-Ann Fraser ist im Rahmen des Diamond-League-Meetings im Mai in Shanghai positiv getestet worden. Das gab ihr Vereins-Präsident Bruce James am späten Donnerstagabend bekannt.

Über die genaue Art der gefundenen Substanzen machte James keine Angaben: "Es ist keine leistungssteigernde oder maskierende Substanz, deshalb hoffen wir auf eine schnelle Abwicklung der Angelegenheit." Fraser muss sich in Kürze dem jamaikanischen Leichtathletik-Verband JAAA zu einer Anhörung stellen.

James berichtete weiter, Fraser sei wegen starker Zahnschmerzen im Mai in Kingston/Jamaika zum Arzt gegangen. Dieser habe ihr ein Schmerzmittel gegeben, das aber nicht geholfen habe: "Deshalb hat sie sich in Shanghai noch ein zusätzliches Medikament besorgt und war dann schmerzfrei genug, um bei dem Meeting starten zu können."

Die 23-jährige Shelly-Ann Fraser hatte bei Olympia 2008 in Peking die 100 m in 10,78 Sekunden gewonnen. Ein Jahr später wurde sie in Berlin in 10,79 Weltmeisterin. Noch vor einer Woche hatte sie sich beim Meeting in Eugene/Oregon gegen Doping und für hartes Training ausgesprochen: "Ich habe immer hart gearbeitet. Ich wusste, dass meine Zeit irgendwann kommen würde. Das Geheimnis des Erfolgs ist Training, Training, Training."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel