Die Weltranglisten-Erste Nadine Müller musste zum Auftakt der Deutschen Meisterschaften in Braunschweig hart um ihren zweiten Diskustitel kämpfen.

Mit 63,07 m übertraf die WM-Sechste aus Halle/Saale erst im vorletzten Versuch Sabine Rumpf, die sich gleich im ersten Durchgang auf 62,21 m gesteigert hatte.

Damit übertraf die Meisterin von 2008 erstmals die zweimal notwendige Norm für die EM in Barcelona.

Nadine Müller, deren 67,78 m vom Mai in Wiesbaden dieses Jahr weltweit unerreicht sind, hatte nach intensivem Krafttraining in den vergangenen Wochen am Vortag beim Diamond-League-Meeting in Paris mit 61,73 m nur den fünften Platz belegt.

"In Barcelona wird es hoffentlich weiter gehen", meinte die Medaillenhoffnung des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV).

Den ersten Titel hatte im Speerwurf Matthias de Zordo gewonnen. Der Sieger der Team-EM kam auf 80,05 m.

Wie er hat auch Dreisprungmeisterin Katja Demut (Jena/14,15 m) das EM-Ticket längst in der Tasche.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel